Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator nach BaustellV RAB 30 B+C


  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator nach BaustellV, als SiGeKo verbessern wir die Sicherheit auf Ihrer Baustelle.  Für Ihr Projekt erstellen wir Ihnen ein auf das Projekt zugeschnittenen SiGe-Plan und die Unterlage für spätere Arbeiten.
  • Gerne unterstützen wir sie auch bei der Wirtschaftlichkeitsrechnung und Prüfung der Angebote ihres Projektes. Unterstützend sind wir auch bei der Erstellung der Vorankündigung. 
  • Wir begleiten Sie ab der Planungsphase und führen Sie sicher durch das Projekt bis zur Übergabe!

Prüfung von Leitern, Tritten und fahrbaren Arbeitsbühnen


Leitern müssen vor jeder Verwendung fachkundig durch Inaugenscheinnahme auf offensichtliche Mängel kontrolliert werden. Diese Anforderung, die sich aus der BetrSichV ergibt, findet sich in der Neufassung der TRBS 2121-2 wieder. Weiterhin hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass Leitern nach der Montage von Anbauteilen oder nach Instandsetzen vor jeder Verwendung von einer fachkundigen Person überprüft werden. Wiederkehrende Prüfungen sind durch eine zur Prüfung befähigte Person durchzuführen. Dies ist bei Leitern der Fall, die Schäden verursachenden Einflüssen unterliegen, die zu Gefährdungen der Beschäftigten führen können. Davon kann wohl bei beinahe jeder Leiter ausgegangen werden, die für Bauarbeiten verwendet wird. Ebenso gilt diese Forderung bei außergewöhnlichen Ereignissen wie Unfällen, längeren Zeiträumen der Nichtverwendung der Arbeitsmittel oder Naturereignissen. UnternehmerInnen sind für die Aufrechterhaltung des sicheren Zustandes von Leitern verantwortlich und haben dafür zu sorgen, dass Leitern in einem ordnungsgemäßen Zustand gehalten werden. 

 

Gerne übernehmen wir für Sie die wiederkehrende Prüfung durch unser Fachkundiges Personal.

Jährliche Sicherheitsunterweisung


DGUV Vorschrift 1 „Grundsätze der Prävention“ 

 

§ 4 Unterweisung der Versicherten (1)

Der Unternehmer hat die Versicherten über Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, insbesondere über die mit ihrer Arbeit verbundenen Gefährdungen und die Maßnahmen zu ihrer Verhütung, entsprechend

§ 12 Absatz 1 Arbeitsschutzgesetz sowie bei einer Arbeitnehmerüberlassung entsprechend § 12 Absatz 2 Arbeitsschutzgesetz zu unterweisen; die Unterweisung muss erforderlichenfalls wiederholt werden, mindestens aber einmal jährlich erfolgen, sie muss dokumentiert werden. Nach § 4 DGUV Vorschrift 1 (Grundsätze der  Prävention - bisher: BGVA 1) z. B. muss eine Erstunterweisung vor Aufnahme der Tätigkeiten und dann eine jährliche Unterweisung erfolgen (Unterweisung nach DGUV Vorschrift 1). Außerdem müssen regelmäßige Unterweisungen bei Veränderungen in den Aufgabenbereich, nach Unfällen oder bei Einführung neuer Arbeitsmittel oder Technologien erfolgen.

 

Gerne übernehmen wir für Sie diese Aufgaben bei Ihnen im Betrieb vor Ort.